FOLLOW US:

Bali ohne Roller – geht das?

avatar by Alina / 21. Oktober 2020 / 5 min read

Ja klar! Bali kann man sehr gut auch ohne Roller erkunden. Es gibt verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten auf der indonesischen Insel. Du kannst dir einen privaten Fahrer, ein Taxi oder ein Grab organisieren, das Busnetzwerk im Südosten nutzen oder auch einfach mal die kleinen Städte zu Fuß erkunden. Hier kommen unsere 5 Tipps für einen großartigen Urlaub in Bali ganz ohne Roller.

Unsere 5 Tipps wie du Bali ohne Roller erkunden kannst

Eine Rundreise in Bali, das geht nur mit dem Roller – so zumindest die Aussage vieler, wenn es um die Fortbewegungsmöglichkeiten auf der indonesischen Insel Bali geht. Du selbst bist aber noch nie Roller gefahren, und dir ist auch nicht ganz wohl bei dem Gedanken, dich das erste Mal in Asien auf einen Roller zusetzen? Keine Sorge! Eine Bali Erkundungstour geht auch ganz ohne Roller. Wir zeigen dir wie.

  1. Organisiere dir einen privaten Fahrer: Dank Internet und WhatsApp ist es ganz einfach, einen privaten Fahrer zu organisieren und vorher den Preis auszuhandeln. So muss das Ganze auch nicht teuer werden und du erlebst keine bösen Überraschungen. Hierzu trage einfach die Stadt + Taxi in Google ein. So findest du beispielsweise die Seiten zu Amed oder Lovina und viele mehr. Der Preis für einen ganztägigen Fahrer liegt zwischen 450.000-600.000 IDR, je nach Verhandlungsgeschick 😉
  2. Nutze die App Grab: Man liest oft, Grab sei in Bali verboten. Wir haben andere Erfahrungen gemacht und sind öfter mal mit dem Grab von A nach B gefahren. Die Fahrer waren immer superfreundlich zu uns. Nur in hoch frequentierten Orten sollte man sich das Grab nicht unbedingt direkt vor der Nase der „offiziellen“ Taxifahrer buchen.
  3. Unternehme viel zu Fuß: In den meisten Städten in Bali kannst du ganz bequem zu Fuß laufen. Ubud, Canggu, Amed oder sogar die Inseln Nusa Ceningan und Nusa Lembogan haben wir komplett zu Fuß erkundet. Damit tust du nicht nur dir etwas Gutes, sondern auch der Umwelt 😉
  4. Reise mit anderen: Suche Gleichgesinnte, beispielsweise in deiner Unterkunft, und macht einen Tagesausflug gemeinsam. So könnt ihr euch das Geld für den Fahrer teilen und habt zudem zusammen gleich noch viel mehr Spaß.
  5. Öffentliche Busse: In der Gegend rund um Kuta und Denpasar gibt es den öffentlichen Busanbieter Perama. Die Busse könnt ihr nutzen, um bspw. zum Hafen oder Flughafen zu gelangen. Aber auch andere Städte wie Ubud oder Lovina werden angefahren. Schaut einfach hier nach dem Fahrplan und den Zeiten: Perama.  

Natürlich möchten wir euch nicht davon abhalten einen Roller auf Bali zu mieten. Ganz im Gegenteil, ein Roller hat natürlich auch seine Vorteile. Ihr solltet selbst entscheiden, ob ein Roller für euch sinnvoll ist oder nicht. Hier möchten wir euch unsere Gründe darlegen, warum wir uns gegen einen Roller entschieden haben.

Warum wir keinen Motorroller auf Bali gemietet haben

Wir selbst sind noch nie zuvor auf einem Roller gesessen und hatten keinerlei Erfahrung. Das war für uns auch DER ausschlaggebende Grund warum wir Bali ohne Roller erkundet haben. Es gibt jedoch auch noch mehr Dinge, die ihr bei eurer Entscheidung berücksichtigen solltet.

  • Der Verkehr auf Bali ist ziemlich verrückt. Man muss sich bewusst sein, dass es eigentlich so gut wie keine Regeln gibt, bzw. werden diese von den Einheimischen einfach nicht beachtet. Noch dazu herrscht auf Bali Linksverkehr, was zu der ein oder anderen zusätzlichen Verwirrung bei Touristen führen kann.
  • Unfälle sind die Regel – nicht die Ausnahme. Wir haben mit so vielen Leuten gesprochen und alle haben uns von Unfällen mit dem Roller erzählt. Meist handelte es sich zwar lediglich um Kratzer und Schürfwunden, aber auch damit ist nicht zu spaßen. (Schwimmen im Meer ist dann nämlich erstmal vorbei) Und auch auf der Reise selbst haben wir unzählige junge Menschen mit Verletzungen an Beinen oder Armen gesehen.
  • Die Straßen sind sehr schlecht. Man muss außerdem wissen, dass viele Straßen auf Bali oftmals sehr schlecht sind. Schlaglöcher, rutschiger Staub und Sand oder Steine sind nur einige Hindernisse, auf die man achten muss. Hinzu kommen streunende Hunde oder andere Touris, die einfach aus dem Nichts auftauchen. Vor allem auf Nusa Penida sind die Straßen so schlecht, dass man mit dem Roller nur im Schritttempo fahren kann. Ein letzter Punkt ist das Wetter. Regen oder auch plötzlich eintretende Sintflutartige Regengüsse überfluten die meisten Straßen und machen sie so rutschig, dass man nicht mehr fahren kann.
  • Touristen werden oft abgezockt. Ein weiterer ausschlaggebender Grund war für uns außerdem der Umgang mit den Touristen beim Rollerverleih. Denn sind wir ehrlich - Touris werden nun einfach mal gerne reingelegt oder abgezockt. So werden bei der Rückgabe oft Schäden gefunden, die vorher angeblich nicht da waren und für die ihr dann zahlen sollt. Nicht zu vergessen die Kosten, die entstehen, wenn ihr tatsächlich mit dem Roller stürzt und etwas kaputt geht.
  • Polizeikontrollen aus Prinzip: Touris werden regelmäßig und aus Prinzip aus dem Straßenverkehr gezogen, denn mit ihnen kann man schließlich leicht Geld verdienen. Polizisten halten dich gerne an und finden eigentlich immer einen „Regelverstoß“. Wenn du nicht mit auf die Polizeistation willst, hilft nur eins: Geld. Du solltest in jedem Fall IMMER deinen Ausweis und deinen Internationalen Führerschein dabeihaben und natürlich einen Helm tragen!

Wir hatten keine Lust unseren Bali Urlaub aufs Spiel zu setzen und haben deshalb lieber gleich auf den Roller verzichtet. Und wir können sagen, das hat ganz wunderbar funktioniert und uns auch noch einige Vorteile gebracht.

Die Vorteile, wenn du Bali ohne Roller erkundest

Wenn du Bali ohne Roller erkundest und so wie wir, viel zu Fuß läufst, kommst du oft an Orten vorbei, die du mit dem Roller nie gesehen hättest. So haben wir in Ubud viele kleine Straßen entdeckt, in die wir mit dem Roller nie eingebogen wären. Und auch auf der Insel Nusa Ceningan haben wir tolle Spaziergänge gemacht und konnten die wunderschöne Aussicht sowie die Natur viel besser genießen, wie mit dem Roller und einem Helm auf dem Kopf.

Natürlich braucht man ohne Roller mehr Zeit, aber die solltest du dir im Urlaub unbedingt nehmen! Gleichzeit tut die Bewegung gut und du machst etwas für deine Gesundheit. Auch die Natur in Bali wird es dir danken, wenn du nicht mit dem lauten und „stinkenden“ Roller überall hinfährst.

Obwohl ein Roller auf Bali definitiv auch einige Vorteile mit sich bringt, kann man die Insel sehr gut ohne Roller erkunden. Jeder muss für sich selbst entscheiden und abwägen, ob er einen Roller mieten möchte oder nicht 😊

FOLGE UNS

KATEGORIEN

KAUFE UNS EINEN KAFFEE

Dir gefällt Tripspi? Unterstütze uns und kaufe unserem Tripspi-Team einen Kaffee. So können wir diese Plattform kontinuierlich verbessern.

KAUF EIN KAFFEE